Ernährung

Selbstgemachte Eiweißriegel

Proteinriegel von Weider und Co sind lecker und der ideale Snack für zwischendurch. Die Low-Carb-Riegel sind das richtige für eine kohlenhydratarme Ernährung. Zudem können sie den Heißhunger auf etwas süßes stillen. Der große Haken ist jedoch der Preis. Aus diesem Grund zeige ich euch im Folgenden ein sehr einfaches Rezept für einen selbstgemachten Eiweißriegel. Gleich vorab er kann geschmacklich leider nicht mit den Industrieriegeln konkurrieren, ist jedoch ein gute Alternative für zwischen durch. Der Geschmack der Proteinriegel ist stark abhängig von dem Proteinpulver, welches ihr verwendet.

Zutaten:

Basisrezept:

  • 250g Magerquark
  • 5  Eiklar
  • 50g Proteinpulver
  • 125g Müsli
  • 50ml Milch (fettarm)

Variationen:

  • 1 Apfel
  • eine Handvoll Sonnenblumenkerne
  • 25g Gemahlene Mandeln
  • 1 Banane

Alle Zutaten des Basisrezeptes miteinander vermischen. Wer möchte kann nach Belieben weitere angegebene Zutaten hinzufügen. Das ganze sollte dann eine sämige Masse ergeben, die auch ein Blech verteilt wird. Die Proteinriegel werden bei ca. 25-30min bei 180 Grad im Herd gebacken. Danach einfach in Stücke schneiden und fertig.

Bild: Dave77459


Artikel, die dich vielleicht auch interessieren könnten:



9 Kommentare

    1. Hey Paul,

      danke für deinen Kommentar!

      Deswegen auch Low Carb Riegel und nicht No Carb Riegel ;). Ganz ohne geht es leider nicht.
      Und vielen Dank für den Hinweis! Nährwerte liefere ich nach.

      Viele Grüße

      Sebastian

  1. Gute Idee!

    Ich muss jedoch etwas bemängeln, und zwar sind mir die Proteinriegel viel zu weich beim beißen.
    Wie bekommt man die P-Riegel knusprig, damit es einem auch richtig schmeckt.

    Ich bedanke mich schon mal in voraus.

    Euer Niki

    1. Hey Niki,

      danke für deinen Hinweis.

      Versuch doch mal die Milch zu reduzieren oder gar keine Milch zu benutzen. Ich hätte mal das Problem, dass die Riegel zu trocken waren, da ich zu wenig Milch genommen hatte, insofern sollte das dein Problem lösen. Ich hoffe, du gibst dem Rezept noch eine Chance!

      VG

      Sebastian

      1. Hallo Sebastian,

        ich danke dir für die schnelle Antwort.
        Ich werde es heute mal ausprobieren, bin mir sicher sie werden dann gut schmecken.

  2. Danke erstmal fürs Rezept, war bisher fast nur auf Rezepte mit Erdnussbutter gestoßen (danke Amerika).
    Da die Dinger grad noch im Ofen sind würd ich gern wissen, wie ich die Riegel am besten aufbewahre und wie lange sie sich dann halten.

    1. Im Kühlschrank ca. 5 Tage. Ich habe eine Portion eingefroren, weil ich zuviel gebacken hatte. So halten sie noch länger, ob es dann noch schmeckt, kann ich aber noch nicht sagen ;).

Hinterlasse eine Antwort

E-Mail wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Zulässige HTML Tags und Attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>