Fitness

Cardiotraining: Stepper, Crosstrainer und Co im Check

Die Weihnachtszeit ist vorbei und die Vorsätze für das neue Jahr sind gefasst. Insbesondere sollen die neuangelegten Pfunde wieder verschwinden und hierfür muss natürlich das richtige Cardiotraining her. Doch während Fortgeschrittene schon ihre Lieblings-Cardiogeräte ausgemacht haben, stehen Anfänger zumeist vor der Qual der Wahl. Aus diesem Grunde werden die bekanntesten Cardiogeräte im Folgenden genau unter die Lupe genommen.

Fahrradergometer
Das Fahrradergometer ist sehr gut für Einsteiger geeignet, da der Bewegungsablauf sehr simpel ist und die Belastung sehr einfach einstellbar ist. Zudem ist das Fahrradergometer für stark Übergewichtige ideal, da der Sattel ein Teil des Körpergewichts trägt und somit die Gelenke nicht belastet werden. Jedoch sollte das Fahrradergometer nicht von Personen verwendet werden, die in ihrem Beruf sitzen, da Cardiotraining eine Abwechslung zum normalen Alltag bieten sollte. Der Kalorienverbrauch ist im Vergleich zu anderen Geräten geringer, da relativ wenige Muskeln an der Bewegungsausführung beteiligt sind.

Laufband
Die Belastung der Gelenke ist beim Laufband im Vergleich zu anderen Cardiogeräten am höchsten. Dennoch ist das Laufband schwingungsgedämpft, sodass die Belastung im Vergleich zum Laufen auf dem Asphalt geringer ist. Für Fortgeschrittene ist es möglich eine Steigerung einzubauen, sodass der Lauf am Berg simuliert wird. Die Griffe seitlich des Laufbands sind nur zur Sicherheit und sollten beim Laufen nicht berührt werden. Das Laufband hat den größten Kalorienumsatz unter den Cardiogeräten, da der gesamte Körper beteiligt ist. Insbesondere für Personen, die im Büro arbeiten, bietet das Laufband eine sinnvolle Ergänzung. Es ist jedoch für Anfänger nicht uneingeschränkt geeignet, da der Bewegungsablauf sehr komplex ist.

Crosstrainer
Der Crosstrainer ist ebenso ein sehr effektives Trainingsgerät, welches im Gegensatz zum Laufband gelenkschonend ist, da die Bewegungsabläufe elliptisch sind. Somit ist die Cardiogerät für Einsteiger und ebenso Übergewichtige geeignet. Um ein wenig Abwechslung in das Training zu bringen, kann man ebenso rückwärts crossen, um die Koordinationsfähigkeit zu erhöhen und andere Muskeln zu beanspruchen.

Ruderergometer
Beim Ruderergometer werden insbesondere die großen Muskeln beansprucht. Es eignet sich nicht nur zum Cardiotraining, sondern auch zum Herz-Kreislauf-Training. Die Übung ist jedoch relativ komplex, sodass sie einiger Übung bedarf. Personen mit sitzender Tätigkeit sollten zu anderen Übungen greifen. Durch die Beteiligung des gesamten Körpers ist der Kalorienverbrauch sehr hoch.

Stepper
Der Stepper ist vor allem bei den Damen beliebt, da insbesondere die Gesäßmuskeln trainiert werden. Um das Training effektiv zu gestalten, sollte man bereits eine Grundausdauer besitzen. Eine gewisse Belastung für die Gelenke ist vorhanden. Der Stepper kann sehr effektiv sein, wenn die Bewegungsamplitude groß genug ist und man darauf verzichtet sich mit den Händen abzustützen.

Alle Cardiogeräte haben Vor- und Nachteile. Insbesondere Anfänger sollten verschiedene Geräte ausprobieren, um herauszufinden, welches Gerät am besten geeignet ist. Idealerweise sollte man drei Cardiogeräte abwechselnd nutzen, um maximale Trainingserfolge zu erzielen.

Bild: Fitness First Germany


Artikel, die dich vielleicht auch interessieren könnten:



Hinterlasse eine Antwort

E-Mail wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Zulässige HTML Tags und Attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>